Zehn Kindergärten erhalten Zertifikat

Mehr als eineinhalb Jahre haben sich die Leiterinnen der Kindertageseinrichtungen im Kirchenkreis schulen lassen: nun bekommen die Einrichtungen je ein Zertifikat für Qualitätsmanagement. „Alle Kindergarten haben jetzt einheitliche Standards“, sagt Evelin Brückner von der Geschäftsführung der Kindertagesstätten im Kirchenkreis.

 

Wie überprüft man, ob pädagogische Ziele erreicht sind? Wie geht man mit Beschwerden von Eltern um? Wie sieht eine Stellenausschreibung aus? Für diese und noch viel mehr Fragen haben die Leiterinnen der kirchlichen Kindertagesstätten jetzt gemeinsame Antworten erarbeitet.

 

Das gemeinsame Qualitätsmanagement ist der nächste Schritt der Einigung. Über 19 Monate haben die Leiterinnen von zehn der zwölf Einrichtungen an Grundsätzen und Checklisten gearbeitet, an denen sie ihren Arbeitsalltag ausrichten wollen. „Es ist wie ein Werkzeugkasten“, verdeutlicht Friedlind Eichhorn von der Liebfrauen-Kita aus Neustadt den Begriff des Qualitätsmanagements, und Kollegin Heike Köritz von der Kita St.-Johannes aus Wunstorf fügt hinzu: „Jetzt haben wir eine Struktur, mit der wir arbeiten. Unser Alltag ist so vielschichtig, da verliert man sich sonst leicht im Gewusel.“

Außer den beiden haben Jana Albrecht (Kita Pusteblume, Neustadt), Anke Backhaus (Sonnenblume, Mandelsloh), Iris Bruns (Corvinus, Wunstorf), Sonja Graeser (Schatzinsel, Otternhagen), Sylvia Löhmer Lenz (Stiftskindergarten, Wunstorf), Angela Menke (Arche Noah, Luthe) Daniela Nienburg (Johannes-Kita, Neustadt) und Barbara Tautorat (Kita Eilvese) an der Seminarreihe teilgenommen und das zugehörige Zertifikat erworben, das nun regelmäßig extern überprüft wird.

Unterm Strich war die Langzeitfortbildung ein großes Stück Arbeit, aber dafür „sind wir als Kindertageseinrichtungen auch mehr zusammen gewachsen“, sagt Brückner.

BU: Evelin Brückner von der Geschäftsführung des Trägers im Kirchenkreis (links) freut sich mit den Kita-Leiterinnen über das Zertifikat: Heike Köritz, Sylvia Löhmer-Lenz, Sonja Graeser, Angela Menke, Daniela Nienburg und Friedlind Eichhorn.

Redaktion: Marcus Buchholz